Aktuelles

Preisübergabe an die Sieger des Klassengewinnspiels bei den 12. BIT MSP

Bereits zum vierten Mal wurde 2011 im Rahmen der Berufsinformationstage Main-Spessart (BIT MSP) ein Klassen-Gewinnspiel mit Preisen im Gesamtwert von 400,00 € ausgelobt.

Von insgesamt knapp 1200 angemeldeten SchülerInnen haben ca. 1.000 am Quiz teilgenommen. 200 SchülerInnen beantworteten den Fragebogen vollständig richtig. „Damit musste erstmals das Los über die Platzierungen der Gewinnerklassen entscheiden“, erklärte BIT-Arbeitskreis-Koordinator Manfred Goldkuhle bei der Preisverleihung.

Über den 1. Platz freute sich die Klasse M 9 der Mittelschule Marktheidenfeld. Sie konnte damit ihre Klassenkasse mit 150,00 € auffüllen. Den 2. Platz belegte die Klasse M 9b der Mittelschule Gemünden. Sie konnte sich über einen Geldbetrag von 100,00 € freuen. Der 3. Preis wurde gleich drei Mal vergeben: Er ging an die Klasse M 9a der Mittelschule Gemünden, und die Klassen M 9a und M 9b des Mädchenbildungswerkes der Realschule Gemünden. Ihre Teilnahme wurde mit jeweils 50,00 € belohnt.

Der Koordinator des Arbeitskreises BIT MSP, Manfred Goldkuhle, überreichte zusammen mit dem Schatzmeister Erhard Döll die Preise und gratulierte den Gewinnern.

Bild (Holger Steiger) oben: Die Gewinnerklasse M 9 der Mittelschule Marktheidenfeld mit ihrem Klassenleiter Heinz Nolte (2. re. oben) und Rektor Ronald Röhr (1. re. oben) sowie Manfred Goldkuhle, Koordinator des Arbeitskreises BIT MSP (li. unten), und Schatzmeister Erhard Döll (re. unten)

Bild Mitte: Über den 2. Preis freute sich die Klasse M 9b der Mittelschule Gemünden mit der Klassenleiterin Petra Gerhard (mittl. Reihe, 2. v. re.). Auch die Klasse M 9a der Mittelschule Gemünden war erfolgreich und nahm mit der Klassenleiterin Karin Rose (hi. re.) einen 3. Preis entgegen.

Bild unten: Zwei weitere dritte Plätze gingen an das Mädchenbildungswerk der Realschule Gemünden: Die Klassen M 9a mit Klassenleiter Gregor Schmid (re. unten) und M 9b mit Klassenleiterin Andrea Buchmayer (Mitte, 2. v. li.) freuten sich zusammen mit Konrektorin Schwester Adelhild (li. Mitte) über den Preis. Es gratulierten Manfred Goldkuhle und Erhard Döll.